Haus von Renato Baron


 

„Ein Schatz den man bewahren muss: via Aste 53-55

 

Im braunen Teil des Hauses verbrachte Renato einen Teil seiner Jugend, im anderen Teil- dem rosaroten Haus- lebten wir gemeinsam die Jahre unserer Ehe und die Erlebnisse des Glaubensweges mit Maria, Königin der Liebe. Es sind Orte, die Renato sehr teuer waren, und die er mit so viel Mühe erbaut und in all diesen Jahren bewahrt hat. Diese Orte zu erhalten bedeutet, all das zu bewahren, was mit dem Leben Renatos verbunden war, mit allem was ihm lieb geworden war, alle jene täglichen Gegenstände, die ihn in all den Jahren seines Lebens umgeben haben. In der Via Aste wurde Renato am 7. Dezember 1932 geboren und hat mit seinen Eltern die ersten Jahre seiner Kindheit gelebt.

 

In dem Haus befindet sich eine Privatkapelle, wo die Madonna so viele Male erschienen ist, und wo Renato sich so oft in tiefer Nacht ins Gebet zurückgezogen hat, wo er für seine Freunde, seine Feinde und für alle betete, die sich seinem Gebet anempfohlen hatten. Sicherlich konnte Renato sich nicht vorstellen, was die Madonna alles geplant hatte, was sich ereignet hat und was sich noch ereignen wird. Sicherlich werden diese Häuser im Lauf der Zeit zu einem Beziehungspunkt werden für alle jene, die als Pilger nach San Martino kommen werden. Sie werden auf dieser Straße gehen, werden innehalten und schauen, und sie werden das wieder erleben, was der unvergessliche Renato konkret erlebt hat. Sie werden stehen bleiben und ein kleines Gebet sprechen und ein Kreuzzeichen machen, und sicherlich wird Renato seine Augen voller Liebe auf sie senken und mit ihnen beten. Mit seinem Tod ist seine Liebe nicht erloschen, sondern sie fährt fort in diesen Häusern weiterzuleben. Möge es der Himmel so fügen, dass uns die Vorsehung immer helfen wird, diese Wohnungen immer mehr zu verschönern und vollkommen zu bewahren, damit nichts von der Erinnerung an ihn verloren geht.“

 

Maria sagt:

„Ich segne euch meine Kinder; Ich danke euch für alles, was ihr in meinem Namen tut. Euer Haus ist zu meinem Haus geworden.“

26.2.1986